ABS News – Die erfolgreiche Ernte der Zuchtwertschätzung im August 2017 ist eingefahren

Sehr geehrte Züchter, Kunden und Interessenten,
Die Zuchtwertschätzung für Genus/ABS war in den USA, Kanada und insbesondere in Deutschland sehr erfolgreich.
Bei der Zuchtwertschätzung in den USA sind einige sehr positive Veränderungen für die Milchproduzenten vorgenommen worden. Die TPI Formel wurde zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit in der Gewichtung einzelner Merkmale geändert.
In den USA sind jetzt neue Merkmale im TPI und seit April schon im Net-Merit Index (Cow Livability) inte-griert. Damit wird die Nutzungsdauer spürbar verbessert, jetzt wird der Productive Life und Cow Livability 20 % im Net-Merit Index und im TPI (Production 46%, Health&Fertility 28%, Conformation 26%) berücksichtgt. Die Zuchtwerte für die Futtereffiziens und Cow Livability werden jetzt mit veröffentlicht.
Zur Steigerung der Fruchtbarkeit unserer Kühe wird eine andere Bewertung im Fertility Index (FI)
vorgenommen (18% Heifer Conceptionsrate, 18% Cow Conceptions Rate und 64% Daughter Pregnancy Rate).
Gleichzeitig wurde in den USA die Euter Composite, die Fundamentsbewertung und das Fett-Eiweißverhältnis zu Gunsten von Fett geändert. Vor allem die Strichlänge, die Strichstellung und die Hintereuter können so verbessert werden.
Die Dominanz der geprüften Vererber und der genomischen Bullen aus den USA ist in den Top-Listen weiter angestiegen. Dies ist auf die hohe Qualität der genomischen Zuchtwerte und der hohen Sicherheit zu-rückzuführen.
Highlights der Zuchtwertschätzung sind.
Josuper ist in den USA und Deutschland der große Gewinner. Mit TPI von 2728 und 155 RZG jeweils die Nummer drei. Einen Top Einstand hatte auch Silver mit seinen Töchtern in Milch (2637 TPI) und RZG von 150.
Balisto (RZG153) und Topsy (RZG 151) haben ihre hohen Zuchtwerte auch mit neuer Indexberechnung gehalten. Gleiches gilt für Yenny (RZG148), Charger (RZG147), Commander (RZG146) und
Nirvana (RZG145). Zwei weitere interessante neue Vererber sind Captivate (Mogul RZG145) und Moonraker (Mogul RZG142).

Neue sehr interessante genomische Bullen sind Hartley (Hang-Time) die neue Nummer eins in Deutschland mit 165 RZG, Medley (2814TPI), Achiever (2831TPI) und Bourbon die international als Bullenvater genutzt werden. Weitere interessante Bullen sind Mixer (Trenton x Balisto), Yoyo (Tailor x Yowza) RZG 158 mit einem anderem Pedigree, Mirage (Delfino x Balisto) RZG 158, Techno (Yoder x Su-persire) gleiche Mutter wie Hartley, Tazmania (Troy x Ransom) mit neuer Blutlinie und Luxury (Altaspring x Supersire) RZG 158.
Zu erwähnen sind noch DG Charley (Supershot x Mogul) aus der Larcrest Crimson Familie der bereits in vielen Ländern als Bullenvater genutzt wird, die Bullen Spectre (Yoder x Supersire, 2819), Prophecy (Monterey x Supersire, 2789), Moroccan (TPI2806), Seville und Ackerly mit sehr hohen TPI.
Mit De-SU Kenobie (TPI2979) und Bomaz Skywalker mit 2961 TPI hat ABS zwei Bullen unter den Top10 in den USA.
Wir können Ihnen ein hochwertiges Angebot für alle Nutzungsrichtungen anbieten.
Achtung:
In kürze startet SEXCEL Sexed Genetics, nach einem eigenes entwickeltem Verfahren für gesexten Sperma. Hiermit kann Ihnen ABS eine hohe Befruchtung und hohe Geschlechtsbeeinflußung (>85% weiblich) anbieten.

Für weitere Informationen sowie zusätzlich betriebsspezifisch gewünschten Serviceleistungen, wie GMS (ABS Anpaarungsprogramm) oder Managementberatung rufen sie uns bitte an.
Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Milchproduktion.

Ihr ABS Deutschland-Team

Dr.Edwin Brade

hier geht es zum aktuellen Katalog